Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   26.12.13 21:03
    Netter Blog, hättest all
   30.03.17 20:08
    cr346467rhsvczxvmkaskoAD

http://myblog.de/biggs

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bilder


Ich im Gefechtsanzug


Marc


Olli Ipekoglu


Ich um 3 Uhr nachts nach einem Ekel-Marsch


Olli, Marc und Chris


Mein G36-Gewehr (Ich nenn sie "G36" wie das Gewehr)


Homayoun beim schhe zubinden (der Kerl ist 1,96)


Ich ganz böse im Gefechtsanzug


Chris ganz böse im Gefechtsanzug


ABC-Spaß


Marc + Moi


Moi+Marc (SadoMaso)


Albers und Marc, im Hintergrund Olli


Chris beim umziehen (hrrr...)


Ich im Dienstanzug (weniger hrrr...)
27.8.09 20:15


Dienstfreundliches Gesicht oder auch "Das Märchen von der Dienstunterbrechung"

Sooo Kammeraden, ich habe nun die Wachausbildung, das Gelöbnis und wenig Dienstunterbrechung hinter mir. Es folgt die Sanitätsausbildung und die Rekrutenbesichtigung, vom letzteren hängt das Bestehen der AGA ab. Naja ich hab auf wiederholte Bitten es endlich geschafft meine Bilder hochzuladen. Viel Spaß damit GLÜCK AB ! Jäger Sperl, ich melde mich ab ;-)
27.8.09 20:26


Leben in der Lage

Wir haben nun Biwak und den Gewöhnungsmarsch hinter uns. Ich hab eine ellenlange und ausführliche Blockseite darüber geschrieben aber der Internetexplorer ist abgeschmiert. Nun ja ich verkürze alles:

Biwak: eine Stunde Schlaf prio Nacht, viel geballer, anstrengend

Eingewöhnungsmarsch: Feldanzug, Rucksack, Koppel, Tarnschminke und Helm (heiß und anstrengend, aht aber spaß gemacht)

Alles in allem sehr anstrengend aber denoch lustig

Leben im Felde und Leben aus dem Rucksack können spaß machen... wenn man sich gerne 3 Tage lang nicht duscht, die Klamotten nicht wechselt und nicht gerne schläft.

In dem Sinne: Jäger Sperl, ich melde mich ab

 

7.8.09 13:40


Die AGA ist zu 1/3 durch !

Nun bin ich seit einem monat Soldat, noch 2 weitere und ich ereiche meinen ersten Dienstgrad und bin dann mit meiner Allgemeinen Grundausbildung fertig.

Die letze Woche war die anstrengenste. Da die Fallschirmjäger zu der Division "Spezielle Operationen" gehören und somit in der gleichen Division wie das KSK (Kommando Spezialkräfte) und die Kampfschwimmer tätig sind wird von jedem angehendem Fallschirmjäger ein hohes Maß an Leistung verlang. Das Elitäre macht sich durch verschiedene Sachen in der AGA sichtbar. Zu einem tragen wir mehr Gepäck als unsere Kammeraden der anderen Divisionen, wir laufen öfter und längermüssen immer 120 % geben und haben wenige Zeit als die meisten meiner Freunde die in anderen Divisionen tätig sind.

Unsere Woche begann mit der Drillausbildung an unseren Hauptwaffen dem G36-Gewehr dem MG3 und der P8. Drillausbildung bedeutet den Zusammenbau und die Zerlegung der Waffen unter körperlichen und psychischen Druck. Uns wurden Fragen gestellt und wir mussten oft und viel Sport machen während der Zerlegung dieser Waffe dazu kamen noch Mahteaufgaben. Letztendlich hat die Drillausbildung mir viel genutzt, jetzt klann ich alle Waffen schnell und effizient zerlegen und das bild und mit BElastung jeglicher Art.

Im weiterem Verlauf wurde das Maß an Sport radikal erhöht, so liefen wir mit 35 Kilo Gepäck Kilometer weit und mussten samt Rucksack Koppel Helm und Waffe beweisen das wir das Fallschirmjägerbarett, das uns in 2 Monaten überreicht wird auch wirklich würdig sind.

Die Woche brachte weitere 2 Höhepunkte mit sich. Einerseits haben wir wir mit scharfer Munition geschossen und konnten unsere saehr frischen Schießfähigkeiten vom Computersimulator unter Beweis stellen und verbessern. Desweiteren gab es am Ende der Woche einen Geländemarsch. Wir liefen etwa 10 Kilometer und trugen dabei in Gruppen schwere Baustämme, Kammeraden auf einer Trage sowie mussten durchs Wasser und Schlamm kriechen sowie allgemeine Fitnessübungen durchführen. Es war eine unvergessliche Grenzerfahrung und ich bin froh sie überstanden zu haben.

 

Die Komplette Woche über hatten wir nur einmal 2 Stunden Dienstunterbrechung somit war unsere Freizeit überschaubar, wir schliefen kaum mehr als 4 Stunden pro Tag und waren zum Schluß am Ende unserer Kondition angekommen. Ich hoffe die weitere Ausbildung wir ähnlich reibungslos verlaufen.

In dem Sinne

Jäger Sperl, ich melde mich ab ;-)

 

24.7.09 19:27


Die ersten Wochen sind um

Sooo, die ersten 2 Wochen sind ziemlich schnell vergangen. Ich bin mit Christian in einer Stube, wir sind beide im 1. Zug. Die ersten Tage waren komisch, wir liefen noch alle in Zivil rum, mussten aber schon marschieren. Ein Tagesablauf in der Kaserne sieht folgendermaßen aus:

04:30 Aufstehen

05:30 Sport

06:00 Frühstück

07:00 Laufen, marschieren

12:00 Unterricht

14:00 Mittagessen

15:00 Sport, marschieren Unterricht

19:00 Abendessen

20:00 Eine Stunde Freizeit (findet nicht immer statt)

21:30 Reviere und Stuben reinigen

23:00 Schlafen

Uns wird viel Theorie über das Leben als Soldat, die Kammeradschaft und technische Ausrüstung beigebracht. Man bekommt Anschiss an jeder Ecke und auch mal ohne Grund aber das gehört in den ersten 3 Monaten ganz klar zur Ausbildung. Wir haben unsere Spinde eingeräumt, gelernt zu melden, marschieren, stillstehen sogar nähen. Alles in allem ist es nicht schlimm, stundenlanges strammstehen kann hart sein und der Schlafmangel ist schrecklich (erst recht da einnicken im Unterricht Gruppenstrfen mit sich zieht).

Zum Thema Kammeradschaft, die anderen Rekruten sind supernett und man findet eht schnell Freunde. Jeden Tag wird viel gelacht, eigentlich als ausgleich zu der militärischen Strenge. Ich hab schnell gemerkt, das man als Außenstehender ein falsches bild von der Bundeswehr hat. Es ist eine eigene Welt.

Es ist alles ganz gut im Moment, wenn jeder Rekrut hier seinen Job macht, wird alles super laufen.

Die lustigsten Sprüche die man die ganze Zeit zu hören bekommt sind:

"Wird abgestellt" - Synonym für "beheben sie das" oder "unterlassen sie es"

"Findet nicht statt" - das wohl beliebteste Wort der Führung

"Wegtreten, ich will sie nicht sehen" - wenn man falsch meldet

"Fummeln abstellen" - bezogen auf jede milimetergroße Bewegng in einer Formation 

Sonntags gehts wieder zurück... bis dahin 

Jäger Sperl, melde mich ab.

 

Die glücklichen Zivislisten (die beiden ganz links verließen uns jedoch nach den ersten Tagen)

Oben schlaf ich unten Christian

Christian beim Lernen der Dienstgrade

Ich in Koppel und Helm

Christian beim Nähen mit Oliver an seiner Seite

Da hatten wir noch lange Haare

Ich im Sexy-Sportzeug

Mein musterhaft eingeräumter Spind (man achte auf die Flaggen die auf einer Linie hängen)

Die Haare sind nun ab... ich seh aus wie ein Schläger :'(

11.7.09 16:42


Bald geht's los !

Am 01.07.2009 geht meine Grundausbildung bei dem 6./Fallschirmjägerbataillon 373 in Seedorf los... ich freue mich schon und zähle die Tage :-)
2.6.09 23:00





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung